Die 12 Sinne / Gedankenwahnehmung

Monatsbeitrag November 2020: 12 Sinne des Menschen: Der Gedankenwahrnehmungssinn

Von Peter W. Köhne

In der Ideenwelt

Zehn Sinne haben wir bis hierher kennen gelernt. Die ersten sechs brauchten wir für die Organisation des grobstofflichen körperlich-materiellen Bereiches, wohl wegen seiner „Trägheit“. Tastsinn, Geschmackssinn und Geruchssinn haben die Beziehung zur Außenwelt hergestellt, Lebenssinn, Gleichgewichtssinn und Bewegungssinn bezogen sich auf das Erleben des körpereigenen Seins. Der feinstofflichere geistig-energetische Bereich benötigte nur noch vier Sinne, Sehsinn, Hörsinn, Wortesinn und Wärmesinn. Was bleibt noch übrig?

Alle diese Sinne haben eines gemeinsam, sie wirken im Raum/Zeit-Kontinuum, in der polar dualen Welt, in der alles ein Gegenteil hat, ohne das es nicht existieren kann.

Der Gedankensinn

Mit dem Gedankensinn, auch Gedankenwahrnehmungssinn genannt, betreten wir den außerstofflichen seelisch-informationellen Bereich. Dies ist der Bereich der Symbole, Ideen und Visionen ohne Begrenzung durch den Raum oder die Zeit. Hier IST alles JETZT, überall. Hier beginnt die Schöpfung der menschlichen Möglichkeiten.

Auch wenn dieser Sinn Gedankensinn heißt, denkt er nicht. Denken ist eine geistige Funktion, die Energie benötigt. Dieser Sinn stellt aber die Verbindung zum Denken her und zwar über die Intuition. Beim Wortesinn hatten wir schon festgestellt, dass Worte aus Symbolen bestehen und der Wortesinn die Grenze zum außerstofflichen Bereich außerhalb der Polarität überschreitet. Diese Zusammenarbeit des Wortesinns mit dem Gedankensinn löst die Gedanken aus, die dann weiterverarbeitet und realisiert werden können.

Dabei werden auch die Gedankenzellen im Energiekörper angesprochen, sie sind auch als Elementale bekannt. Stellen wir uns vor, dass jeder Gedanke, den wir denken, ein Energiefeld erzeugt, eine Gedankenform. Elementale sind von uns erschaffene Gedankenformen, die wir ausschicken, eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Sie sind Teil unseres Geistes, der diesen Gedanken gedacht hat. Der Impuls dazu kam vom Gedankensinn aus der seelisch-informationellen Ebene. So entstehen zum Beispiel Erfindungen.

Telepathie

Mir ist vor ein paar Tagen wieder passiert, dass ich eine Freundin angerufen habe, die eine Frage an mich hatte. Sie meldete sich mit: “Das hast Du aber gut mitbekommen, ich wollte Dich gerade anrufen“. Oder umgekehrt, dass das Telefon klingelt und ich genau wusste, wer anruft. Auch kommt es immer wieder vor, dass ich mich mit einer Person unterhalte und wir sagen plötzlich im selben Moment den selben Satz, ohne uns abgesprochen zu haben. Alles Zufall sagen dann einige, alles Zufall. Wer meine anderen Blogs gelesen hat, weiß, dass es für mich keine Zufälle gibt. Diese ‚Zufälle’ sind nichts weiter als die innere Kommunikation über den Gedankenwahrnehmungssinn, wir können es auch Telepathie nennen.

In der Coachingausbildung haben wir eine schöne Übung für diesen Sinn. Zwei Teilnehmer sitzen sich gegenüber. Einer der beiden bezieht Stellung zu einem Thema, das ihm genannt wird. Sein Gegenüber hört sich das an und muss danach diese Stellungnahme mit seinen Worten wiedergeben. Abschließend gibt der Aussender an, zu wie viel Prozent die Stellungnahme so wiedergegeben wurde, wie sie gemeint war. Bei 70% fehlt noch einiges zum Verständnis. Es kommt aber vor, dass jemand 110% bekommt. Kann das sein? Ja, er konnte den Kommentar besser und verständlicher wiedergeben als der Aussender. Warum? Der Gedankensinn erfasst zusätzlich die Ideenwelt des Anderen, das Vorstellungsleben,  das zunächst Unfassbare. Der Gedankensinn dringt tiefer ein als der Wortesinn, erfasst den Gedanken dahinter, den Gedanken des Anderen.

Nächster Beitrag Dezember 2020: Der Ich/Du-Sinn

Alle verfügbaren Beiträge (2017-2020) in der Gesamtübersicht.

 

Verwendete Schlagwörter: ,

1 Kommentar zu „Die 12 Sinne / Gedankenwahnehmung

  1. Danke Peter W. Köhne,
    für die ständig runder werdende Gesamtschau Deiner Reise durch die Welt der Hintergründe. Danke auch für den Service der Verknüpfung einzelner Begriffe, so ist alles jederzeit zugänglich.
    Hier noch ein Test, ob das jeder lernen und anwenden kann:
    Wer das ganz gelesen hat, der kann!
    Mit Vorfreude auf den 12. Sinn
    Korai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*