East meets West, Okzident trifft Orient / 7

Monatsbeitrag September 2021: Lebensenergie

Qi, Prana, Od oder Orgon

von Peter W. Köhne

Odem

In der Genesis der christlichen Bibel wird die Erschaffung des Menschen beschrieben in 1. Mose 2, Vers 7:

Nach der Übersetzung von Dr. Martin Luther:

Und Gott der HERR machte den Menschen aus einem Erdenkloß und blies ihm ein den lebendigen Odem in seine Nase. Und also ward der Mensch eine lebendige Seele.

Nach DIE SCHRIFT, eine möglichst wörtliche Übertragung der Bibel ins Deutsche:

… und ER, Gott, bildete den Menschen, Staub vom Acker, er blies in seine Nasenlöcher Hauch des Lebens, und der Mensch wurde zum lebenden Wesen…

Luther verwendete für den Hauch des Lebens ODEM als Lebensenergie, die den Menschen zum Leben erweckte, ein althochdeutsches Wort für Atem. Die Sufis verwenden BARAKA für den Atem des Lebens. Der Segensspruch Baraka Bashad besagt, dass der Gesegnete mit dem Atem des Lebens erfüllt sei.

Aristoteles verwendete Pneuma für den (warmen) Atem, was zunächst neutral verwendet wurde. In der Theologie wurde Pneuma später aber für den Heiligen Geist eingeführt, der Geist Gottes, durch den der göttliche Atem in die Welt strömt.

Qi (Chi) und Prana

Weltweit gibt es viele Namen für die Lebensenergie, im Daoismus in China ist es Qi (oder Chi), in Japan Ki, eine Energie, die den gesamten Kosmos zusammenhält. Qi ist die fließende Energie, die alles durchdringt, was existiert.

Vor der Erschaffung der (polaren) Welt gab es nur das reine, nicht polare Qi, das Yuanqi, in dem die beiden Pole Yin und Yang noch nicht voneinander getrennt waren. Erst durch ihre Trennung entstand das polare Universum, die Welt der Gegensätze, die sich gegenseitig bedingen.

Im indischen Hinduismus wird dieser Lebensatem, diese Lebensenergie, als Prana bezeichnet. Prana steht auch hier für den Atem des Lebens. Daher sind Atemübungen in verschiedenen Yoga-Arten ein wichtiger Bestandteil um Körper und Geist miteinander zu verbinden. Diese Zusammenführung von Körper und Geist hebt letztendlich die Polarität auf und führt zur Erkenntnis von Atman (Seele) und ist damit ein wichtiger Schritt zum Erreichen des Seelenbewusstseins.

Od und Orgon

Freiherr von Reichenbach definierte im 19. Jahrhundert nach vielen wissenschaftlichen Versuchen eine Lebenskraft, die er Od nannte. Hier taucht eine Parallelität zum Odem auf, den wir oben bereits genannt hatten. Dabei liegt die Verbindung zum Göttervater Odin (auch Wodan) nahe, dessen Od(em) als Göttervater auch eine schöpferische Funktion hatte.

Bei seinen Versuchen stellte Reichenbach fest, dass Menschen, Pflanzen, Magneten, Kristalle und andere Objekte Strahlen abgaben, die sehr sensitiv veranlagte Menschen zwar sehen konnten, aber nicht technisch messbar waren. Zeichnungen dieser Abstrahlungen, die von sensitiven Menschen beschrieben wurden, erinnern sehr stark an die Aufnahmen von Kirlianfotografien. Daher lässt sich vermuten, dass Reichbach Energiefelder erfasst hatte, die wir heute als Aura bezeichnen würden.

Die Forschungen von Reichenbach wurden allerdings nicht weiter verfolgt und erforscht und gerieten so immer mehr in Vergessenheit.

Wilhelm Reich, der Entdecker einer Lebensenergie, die er später ORGON nannte, teilte gewissermaßen das Schicksal mit von Reichenbach, da die Entdeckung der Orgon-Energie bis heute wissenschaftlich nicht anerkannt ist.

Ursprünglich war Reich Arzt und Neuropsychiater, der eine geraume Zeit mit Sigmund Freud zusammengearbeitet hatte. Die Trennung der beiden erfolgte aus unterschiedlichen Ansichten über die Sexualität. Reich führte den Begriff der „orgastischen Potenz“ ein, womit er, einfach gesagt, behauptete, dass auch der Orgasmus ein Ausdruck der Lebensenergie sei und ausgelebt werden müsse. Auch sah er darin eine besondere Äußerung der kosmischen Allkraft und Lebensenergie Orgon, die eine große Ähnlichkeit mit dem oben schon beschriebenen Qi aufweist.

Diese Ansicht Reichs führte ab den 1960er Jahren zu einer Art sexueller Revolution und einer vollständig geänderten Auffassung der Sexualität.

Reich wandte sich später mehr der Mikrobiologie, Physik und Meteorologie zu und entwickelte den ORGON-Akkumulator, mit dem sich die Patienten mit Orgon-Energie aufladen konnten und damit eine Steigerung des individuellen Wohlbefindens und eine Unterstützung der eigenen Vitalität erfuhren. Auch setzte er diese Lebensenergie für die medizinische Therapie ein, der Orgon-Therapie.

Verwendete Schlagwörter: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*