2 Kommentare zu “Die 12 Sinne des Menschen / 3
  1. Andrea sagt:

    Lieber Peter,
    Geruchssinn, das 1. was ich dachte war, es gibt Menschen die kann ich nicht riechen. Ist es so weil sie unangenehmen riechen oder haben sie etwas an sich was für mich unangenehm ist?
    Ein Hund macht einen großen Bogen, oder zieht den Schwanz ein oder wird aggressiv wenn er etwas unangenehmens riecht.
    Wenn ich etwas zu Essen bekomme, führe ich meistens den Löffel erst zur Nase um zu riechen und erst dann esse ich. Wenn es etwas Unbekanntes ist, esse ich es auch wenn es erstmal nicht gut riecht. Ist es etwas was ich eh nicht so mag dann bestätigt der Geruch dass ich es noch immer nicht mag.
    Rieche ich Zimt, denke ich an Weinachten. Rieche ich Kakao, denke ich an meine Oma. Gerüche verbinden uns mit Erinnerungen…ist das so? kann das sein?
    Ich bin früher geritten und noch heute wenn ich an einem Pferdestall vorbei komme, dann erinnere ich mich an die vielen Stunden auf dem Pferderücken und ich träume davon.
    Ist daraus zu folgern dass Menschen die ich nicht riechen kann mir auch nichts gutes tun? oder ist es so, dass ich selbst dadurch verhindere, dass sie mir gutes tun können?
    Ist Geruch letztlich manchmal Balsam für die Seele und manchmal auch ein Warnsignal?? Somit sind wir bei deinen Gedanken – ist Geruch und Riechen mit dem physischen oder psychischen dasein zu verbinden.

    Liebe Grüße mit dem Geruch des Frühlings in der Nase
    Andrea

    • korpren sagt:

      Liebe Andrea,

      ja, da hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen. Der physische Geruch geht Hand in Hand mit den psychischen Hintergründen. Dr. Diamond sagte: “Der Körper lügt nicht”. Leider ist es oft so, dass wir den Körper gar nicht “hören”, wenn er zu uns spricht. Auch wenn wir nicht alles bewusst riechen, so nehmen wir es doch wahr und verhalten uns entsprechend. Diese Informationen wandern dann in unseren unbewussten Erinnerungspeicher und tauchen zum entsprechenden Zeitpunkt auf, wenn eine Resonanz dazu besteht. So nehmen wir die Pheromone auch nicht bewusst wahr und reagieren doch darauf. Ebenso gibt es Gerüche, die wir nicht bewusst wahrnehmen und wir dennoch darauf ragieren. Hunde haben da ein feineres Gespür (Geruch).

      Generell können wir uns nicht an Gerüche erinnern. Wenn Du also sagen sollst, wie Kakao riecht, wird es wohl schwierg, das zu beschreiben. Alle Gerüche speichern wir aber unter der Situation ab, in der wir sie kennengerlernt haben. Bei Zimt z.B. denke ich an Apfelpfannkuchen mit Zimt und Zucker. Auf einem meiner Seminare hat ein Arzt für sich einen Schlüsselsatz mitgenommen: “Das ist wie wenn…”. So ist es auch mit Deiner Oma und mit meinem Apfelpfannkuchen.

      Unsere Sinne geben uns viel mehr Informationen, als uns bewusst ist. Oft bekommen wir Hinweise von unserer inneren Stimme, was für uns gut oder nicht so gut ist, manche nennen es auch Bauchgefühl. Nur wer hört schon bei der inneren Stimme so genau hin? Bei vielen Menschen ist der Verstand der dominierende Teil. Was unser Unbewusstsein für beachtliche Leistungen erbringt, ist ein Thema des Mai-Blogs auf unserer Humaneutik-Seite (www.humaneutik.de).

      Liebe Grüße
      Peter
      PS. Den Geruch von Frühling hatte ich vor ein paar Wochen schon einmal kurz in der Nase, jetzt kommt er aber wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*